Sprachförderung

Die "Grundsätze zum Unterricht für Kinder und Jugendliche mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen an allgemin bildenden und beruflichen Schulen"  sind in der Verwaltungsvorschrift vom 31. Mai 2017 festgelegt:

  • Differenzierte Sprachstandsermittlung und Feststellung des individuellen Sprachförderbedarfs von Kindern und Jugendlichen mit nicht- deutscher Herkunftssprache
  • Erarbeitung und Fortschreibung einer Förderkonzeption für die Schule im Bereich Sprache und Spracherwerb
  • Integratives Förderkonzept
  • Vorbereitungsklassen
  • Vorbereitungskurse
  • Elternarbeit
  • Muttersprachlicher Zusatzunterricht

Weitere Informationen

Publikationen des Kultusministeriums: Kultusministerium - Sprachförderung

Verwaltungsvorschrift vom 31.5.2017

Kompetenzzentrum Sprachförderung

Ansprechperson Vorbereitungsklassen, Sprachförderung

Annette Salm
Raum EG 020
Mo 10h-14h, Di 8h-16h
0771-89670481
annette.salm@ssa-ds.kv.bwl.de

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.